Username:

Password:

Forgot Password? / Help

Gitarrenunterricht

Spieltechnik meiner Schüler

Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut Kinder und sogar ältere Menschen, die sicher waren, das Gitarrenspiel nicht mehr bewältigen zu können, mit der Methode der richtigen Handstellung und der richtigen Fingersätze durch meinen Gitarrenunterricht das Spielen ohne Probleme erlernen konnten.

"Schnelle Hände?"

Ich werde oft von meinen Schülern gefragt, wie man denn "schnelle Hände" trainieren kann. Ein wesentlicher Bestandteil der Gitarrentechnik, auf die in einer Ausbildung von Anfang an unbedingt geachtet werden muss ist, die richtige Handstellung an der akustischen Gitarre. Nur eine natürliche Stellung der Finger zu den Saiten ermöglicht ein leichtes und lockeres Spiel auch anspruchsvoller Stücke.

Ich erlebe immer wieder, dass Schüler, die mit einer verkorksten Technik zu mir kommen, nach einiger Zeit der Übung ganz überrascht sind, wie viel leichter und flüssiger die linke Hand mit dieser Profitechnik läuft.

Schnell muss man langsam erlernen

Die wichtigste Voraussetzung für eine wirklich schnelle Hand ist das langsame einüben der motorischen Abläufe. Nicht die Anzahl der stur geübten Stunden entscheiden über den Erfolg des lernenden, sondern das bewusste, kluge Einteilen der einzelnen Übungsteile, die in meinem Gitarrenunterricht sehr detailliert betrachtet werden.

Wie ein Profi

Ein Profigitarrist erreicht mit seiner, auch für den Amateur überraschenderweise sehr leicht zu erlernenden Technik, beim Spielen eine verblüffende Perfektion, für die es eine einfache Erklärung gibt. Im Gegensatz zum Hobbymusiker, der die Finger seiner linken Hand gleichzeitig aufsetzt, greift der Profi die Töne nacheinander. Durch diese einfache Spielweise wird erreicht, dass die so wichtigen motorischen Abläufe viel leichter vom Kopf gesteuert und kontrolliert werden können und diese Abläufe sich wie Bewegungsmuster einprägen können.